BJL 2018 Freud und Leid liegen nah beieinander

Alle Jahre wieder, dieses Mal nur umgekehrt!
Trotz sehr ordentlichen Leistungen werden die Mädchen am Ende 7., die Jungs belegen nach einem tollen Turnier und einem super spannenden Finale Platz 2

Die SG Südwest 2003 weiblich zeigt beim Bundesjugendlager eine gute Leistung wird aber nach drei knappen Niederlagen in Vor- und Zwischenrunde nur Siebter. Für das U16-Leistungscamp des Deutschen Basketball Bundes werden 3 Spielerinnen nominiert, eine Spielerin fährt mit der U 15 nach Bourges, eine weitere Steht auf Ersatz.

Die Mädchen hatten es in der Vorrunde mit den starken Teams aus Berlin/Bra und WBV zu tun, sowie dem Team Nord, das in diesem Jahr sehr stark in der Vorbereitung gespielt hatte. In den Reihen der SG befanden sich 6! Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs 2004 und somit war die Mannschaft der SG Südwest das jüngste Team beim diesjährigen Turnier. Wie wichtig erste Spiele eines solchen Turniers sind musste die Mannschaft beim Auftakt gegen den WBV erfahren. Trotz einer guten Leistung bis ca. vier Minuten vor dem Ende fehlte dann die Routine und auch etwas das Fortune und man musste sich mit 5 Punkten Differenz geschlagen geben. Dies wurde im zweiten Spiel noch offensichtlicher, trotz einer zwischenzeitlichen 10 Punkte Führung verlor man die Begegnung am Ende sehr unglücklich mit 56:57 gegen das Team Nord. Gegen den absoluten Turnierfavoriten Berlin/Bra zeigten die Mädchen wiederum eine beherzte Leistung, mussten sich aber dennoch der individuellen Überlegenheit der Gegnerinnen am Ende mit 37:54 geschlagen geben.

Im sich anschließenden Überkreuzspiel hieß der Gegner MDA, die traditionell sehr starke Mädchenmannschaften beim BJL präsentieren, war eine Schwächephase Mitte der zweiten Halbzeit für die letztendliche Niederlage verantwortlich.

Im Spiel um Platz 7 zeigte das Team zum ersten Mal eine größere Konstanz über die gesamte Spielzeit und sein eigentliches Potential. Gegen das Team Nord hatte man ja aus der Vorrunde noch eine Rechnung offen. Diese wurde nun beim eindrucksvollen 55:34 Sieg beglichen und unter den Augen von Bundestrainer Mienack zeigte die Mannschaft von Landestrainer Christian Berkes auch am Ende des Turniers eine wirklich gute Leistung.

Spielergebnisse im Überblick

Vorrundengruppe
SG Südwest – WBV 39:44
SG Südwest – Team Nord 56:57
SG Südwest – Berlin/Bra 37:54

Zwischenrunde
SG Südwest – MDA 45:52

Spiel um Platz 7
SG Südwest – Team Nord 55:34


h.R.v.l.n.r.: Christine Sauer (Ass.-Coach), Amelie Rebmann (MTV Stuttgart/RT Stuttgart), Nele Trommer (Rh.-Pf.), Johanna Gerlinger (KSG Gerlingen/RT Stuttgart), Michelle Pohl (USC Heidelberg), Janna Dauer (Saar), Emily Linder (TV Konstanz, USC Freiburg), Alex Heuser (Ass.-Coach, Landestrainerin Rh.-Pf.), Christian Berkes (Head-Coach, Landestrainer Baden-Württemberg)
v.R.v.l.n.r.: Annika Heck (TSG Schwäbisch-Hall; Ersatzspielerin für das BJL), Clara Gausepohl (KSG Gerlingen/RT Stuttgart), Julia Leiner (KSG Gerlingen/RT Stuttgart), Noreen Stöckle (BSG Ludwigsburg), Romy Brück (Saar), Anastasia Schlipf (RT Stuttgart/TSV Steinenbronn), Janina Dzubba (RT Stuttgart/ TSV Malmsheim), es fehlt: Physiotherapeutin Sabine Borges

Für das U16-Leistungscamp des Deutschen Basketball Bundes wurden nominiert:

Nele Trommer (RhPf), Janna Dauer (Saar), Johanna Gerlinger (Regio Team Stuttgart)

U15 Turnier in Bourges (F):

Michelle Pohl (USC Heidelberg); Ersatz: Noreen Stöckle (BSG Ludwigsburg)

Die „Wundertüte“ steigerte sich bis zum Finale !

Für die Betreuer der Jungs gab es eine sehr schwierige Aufgabe. Sie wussten, dass viel Potential im Team steckt, allerdings konnte man immer nur sehr schwer voraussagen, wer denn nun gerade in diesem Spiel seine Leistung abrufen würde. Umso schöner, dass dies zusammen mit den Spielern bis zum Finale richtig gut geklappt hat.
In der Vorrundengruppe hießen die Gegner Berlin/Bra, Team Nord und Hessen. In der ersten Begegnung setzte man sich nach einem harten Kampf verdient mit 55:47 gegen Berlin durch. Dieser gute Start machte Mut für das Spiel gegen das im Vorfeld sehr hoch eingeschätzte Team Nord. Doch hier ließen die Jungs nichts anbrennen und man erspielte sich einen sicheren 53:24 Erfolg. Im abschließenden Gruppenspiel hieß der Gegner Hessen, ebenfalls eine spielstarke Mannschaft mit einer guten Vorbereitungsphase. Trotz einer zwischenzeitlichen, fast 20 Punkte, Führung wurde es am Ende beinahe noch mal eng und die SGSW sicherte sich mit dem 50:42 den Gruppensieg.
Im Halbfinale traf man somit auf den Gruppenzweiten der Gruppe A. Die beiden Mannschaften WBV und NIS/BRE galten vor ihren Spielen als klare Favoriten. Doch die Mannschaft der SGSW wollte das in ihrem Spiel gegen NIS/BRE nicht einfach so akzeptieren. Nach einem holprigen Start (4 : 13; 7.Min.) begann die große Aufholjagd des Teams von Landestrainer Reiner Braun. Drei 3er sicherten bis zur 11. Minuten den Ausgleich, zur Halbzeit nahm man bereits einen 6 Punkte Vorsprung mit in die Kabine. Der Gegner kämpfte sich bis zur 26. Minute auf drei Punkte (32:29) an das Team heran, doch mit einem 11:0 Lauf machte die SGSW alle Hoffnungen der Mannschaft aus NIS/BRE auf eine mögliche Wende zunichte. Überglücklich durfte man mit einem 46:33 ins Finale einziehen.
Dort traf man wiederum auf das Team aus Hessen, das sich ebenfalls gegen die favorisierte Mannschaft aus dem WBV (drei deutliche Siege in der Vorrunde) durchgesetzt hatte. In einem super spannenden und sehr guten Endspiel unterlag die SGSW am Ende eher unglücklich mit 41:42, da der mutige Wurfversuch zwei Sekunden vor Schluss aus gut 8 Metern sein Ziel nur denkbar knapp verfehlte. Dennoch dürfen die Jungs mit ihrer Leistung rundum zufrieden sein, sie waren zum richtigen Zeitpunkt konzentriert und ganz bei der Sache.

Spielergebnisse im Überblick

Vorrundengruppe
SG Südwest – Berlin/Bra 42:43
SG Südwest – Team Nord 38:44
SG Südwest – Hessen 38:44

Halbfinale

SG Südwest – Nis/Bre 46:33

Finale
SG Südwest – Hessen 41:42

Für die SG Südwest 2004 männlich nahmen am Bundesjugendlager teil:


h.R.v.l.n.r.: VT O. Kassas,), Ass. B. Langner, A. Donath (TSV Wieblingen),Jonas Knerr (SV 03 Tübingen), S. Pachucki (BBU 1 Ulm), R. Ritter (BSG Porsche BBA Ludwigsburg), S. Schally (USC Heidelberg), L. Krätzer (BSG Porsche BBA Ludwigsburg),Teambetreuer S. Thiam, LT BBW R. Braun, D. Brose (Physio)
v.R.vl.n.r.: E. Ndi (SG Mannheim/USC Heidelberg), V. König (USC Heidelberg), Marco Vojtko (PS SSC Karlsruhe), Finn Lehner (BBU 1 Ulm), J. Ensminger (BBU 1 Ulm) und Nils Piprek (RhPf)

Für das U15-Leistungscamp des Deutschen Basketball Bundes wurden nominiert:

A. Donath (TSV Wieblingen), S. Pachucki (BBU 1 Ulm), S. Schally (USC Heidelberg), L. Krätzer (BSG Porsche BBA Ludwigsburg), E. Ndi (SG Mannheim/USC Heidelberg), , J. Ensminger (BBU 1 Ulm) und Nils Piprek (RhPf)

Für das Regionalcamp im Juni 2019 stehen zusätzlich auf der Liste:

Jonas Knerr (SV 03 Tübingen), R. Ritter (BSG Porsche BBA Ludwigsburg), Finn Lehner (BBU 1 Ulm)

Die verantwortlichen Trainer der SG Südwest bedanken sich bei allen Kollegen in den Heimatvereinen und Bezirken sowie für die geleistete Arbeit und die Unterstützung in den vergangenen Jahren. Darüber hinaus gilt besonderer Dank allen beteiligten Physiotherapeuten und den Assistenten, die unsere Arbeit nicht nur sehr kompetent sondern auf äußerst angenehme Weise unterstützt haben.


v.l.n.r.: Bundestrainer F. Villmeter, Nils Piprek (RhPf), J. Ensminger (BBU 1 Ulm), ), L. Krätzer (BSG Porsche BBA Ludwigsburg), A. Donath (TSV Wieblingen), E. Ndi (USC Heidelberg), S. Pachucki (BBU 1 Ulm), S. Schally (USC Heidelberg), und LT BBW R. Braun und Bundestrainer P. Femerling

 

Weitere Bilder vom Finale der Jungs, die von einem Vater der Mädchen gemacht wurden, finden Sie hier.