BJL 2017: Freud und Leid liegen nah beieinander

Die Mädchen trotzen allen Widrigkeiten und gewinnen verdient das BJL, die Jungs verlieren

3 Gruppenspiele unglücklich und gewinnen das dramatischte Finale im Spiel um Platz 7

Die SG Südwest 2001 weiblich erkämpft sich beim Bundesjugendlager verdient den ersten Platz und erhält 5 Nominierungen für das U16-Leistungscamp des Deutschen Basketball Bundes.

Die Mädchen hatten es in der Vorrunde mit den starken Teams aus Berlin/Bra und Bayern zu tun, sowie der Mannschaft aus MDA, die immer für eine Überraschung gut ist. Der verantwortliche VT Rene Ullrich hatte sein Team sehr sorgfältig vorbereitet, trotz allem konnte er seine offensichtliche Nervosität nicht verbergen.

In der ersten Begegnung traf man auf MDA, die noch kleineren Anlaufschwierigkeiten sicher mit 50:29 in Schach gehalten werden konnten. Im zweiten Spiel traf die SG auf den Seriensieger aus Bayern. Doch hier kam die Mannschaft aus dem Südwesten so richtig in Schwung und ließ dem Gegner mit 59:43 keine Chance. Im abschließenden Vorrundenspiel ging es darum als Gruppenerster dem Topfavoriten WBV im Halbfinale aus dem Weg zu gehen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe in dem sich unser Team aufgrund der größeren offensiven Möglichkeiten am Ende mit 38:30 durchsetzte.

Im Halbfinale wartete das überraschend starke Team Nord. Leider begann das Spiel mit einer äußerst schmerzlichen Szene für Luisa Nufer. Die Topscorerin erlitt nach wenigen Spielminuten im Kampf um den Rebound einen Nasenbeinbruch musste somit als zweite Spielerin nach Sandrine Renner (Verletzung Daumengrundgelenk im ersten Spiel) ausscheiden. Trotz des Schocks kämpften die Mädchen der SGSW konzentriert weiter. Am Ende wurde der Gegner klar beherrscht ein sicherer Finaleinzug mit 66:43 erspielt.

Im Finale trafen die beiden am stärksten eingeschätzten Teams aufeinander. Der WBV hatte die Gruppe sicher gewonnen und sehr gut spielende Berlinerinnen im Halbfinale mit 38:30 besiegt. Ohne zwei musste die SGSW nun versuchen mit mannschaftlicher Geschlossenheit, guter Defense und seinen guten Werferinnen gegen die körperliche Überlegenheit des WBV zu bestehen. Bis zur Halbzeit konnte kein Team sich entscheidend absetzen und der WBV ging mit einer 5 Punkteführung in die Pause. Dann aber gelang der SGSW ein sensationeller 13:0! Lauf zu Beginn des zweiten Spielabschnittes, was letztendlich sicher der Grundstein für den späteren Sieg war. Trotz aller Bemühungen den Abstand noch einmal entscheidend zu verringern gelang es dem WBV nie näher als 3 Punkte zu kommen. Dann war es immer wieder Sophie Ouedraogo, die mit ihren 3-Punkte Würfen dem Gegner den Nerv raubte. Am Ende bejubelten mehr als 500 Zuschauer und die gesamte SG Delegation den tollen Erfolg der SG Mädchen 2017.

 

Spielergebnisse im Überblick:

Vorrundengruppe

SG Südwest – MDA  50:29

SG Südwest – Bayern  59:43

SG Südwest – Berlin/Bra.  38:30

 

Halbfinale

SG Südwest – Team Nord  66:43

 

Finale

SG Südwest – WBV  47:41

 

Für die SG Südwest 2002 männlich nahmen am Bundesjugendlager teil:

h.R.v.l.n.r.: Maria Vidovic (TV Konstanz), Sophie Ouedraogo (USC Freiburg), Maria Hack (SV Neustadt/Wied), Zoe Krammer (USC Freiburg), Maria Konstantinidou (BSG Basket Ludwigsburg), Luisa Nufer (USC Freiburg/ ehem. SV Möhringen/RegioTeam Stuttgart) v.R.v.l.n.R.:Jasmin Baghiana (RW Stuttgart/RegioTeam Stuttgart), Sandrine Renner (BBU 01 Stuttgart), Theresa Spatzier (USC Heidelberg), Annika Holzschuh (BBU 01 Ulm), Ulrike Tewes (USC Heidelberg), Clara Gausepohl (TSV Malmsheim/KSG Gerlingen/RegioTeam Stuttgart)

 

Für das U16-Leistungscamp des Deutschen Basketball Bundes wurden nominiert:

Für Baden-Württemberg

Annika Holzschuh

Luisa Nufer

Sophie Ouedraogo

Theresa Spatzier

Yasmin Baghiana

 

Eine knappe Auftaktniederlage verunsichert das ganze Team

Bei den Jungs war es sehr schwer einzuschätzen was am Ende dabei heraus kommen wird. Zwar spielte die SGSW auch beim letzten Vorbereitungslehrgang in Steinbach ganz ordentlich konnte aber keines der 3 Spiele (gegen Berlin und Hessen) gewinnen.

In der Gruppen Phase hatte man es mit den Mannschaften aus dem WBV, Bayern und MDA zu tun. Gleich in der ersten Begegnung traf man auf den späteren Endspielteilnehmer WBV. In einer ausgeglichenen Partie konnte sich kein Team entscheidend absetzen. So hatte am Ende die SGSW 15 Sekunden vor Spielende die Chance für den entscheidenden Korb. Allerdings wurde dies nicht genutzt und man verlor unglücklich mit 42:43. Auch in den beiden darauffolgenden Spielen konnte die Mannschaft nie ihre übergroße Nervosität ablegen und zu ihrem eigentlichen Spielfluss finden. So gingen beide Partien letztendlich mit 38:44 verloren.

Im Überkreuzspiel am kommenden Morgen traf man wieder auf den Vorbereitungsgegner aus Hessen. Hier fand die totale Verunsicherung der Mannschaft ihren Höhepunkt. Keiner der Spieler fand zur Normalform und die Hessen hatten leichtes Spiel einen ungefährdeten 61:40 Erfolg zu verbuchen. Trotz dieser erneuten Enttäuschung gelang es dem Team von Headcoach Ross Jorgusen im Spiel um Platz 7 einmal länger die Begegnung gegen MDA offen zu halten. 80 Sekunden vor Schluss bei minus 7 Punkten schien wieder alles vergebens gewesen zu sein. Doch dann kam die Minute von Jacob Patrick mit seinen 3 Dreiern darunter ein Buzzerbeater 0,9Sekunden vor dem Ende bescherte er der SG Südwest der ersten Turniersieg, der ausgelassen gefeiert wurde.

 

Spielergebnisse im Überblick:

Vorrundengruppe

SG Südwest – WBV  42:43

SG Südwest – Bayern  38:44

SG Südwest – MDA   38:44

 

Überkreuzspiel für Platz 5.-8.

SG Südwest – Hessen  40:61

 

Spiel um Platz 7

SG Südwest – MDA  45:44

 

Für die SG Südwest 2002 männlich nahmen am Bundesjugendlager teil:

h.R.v.l.n.r.: VT O. Kassas,D. Brose (Physio), , R. Ritter (BSG LB), A. Rib (BBU Ulm), S. Maier (SV 03 Tübingen), M. Nies (SV 03 Tübingen), S. Stein (RhPf), Headcoach R. Jorgusen, Ass. L. Kqiku, LT BBW R. Braun
v.R.vl.n.r.: S. Schally (SG Mannheim/USC HD), Lenny Berger (BBU Ulm), M. Langenfeld (Saarland), E. Paqarada (VfL Kirchheim/ BSG LB) und Jacob Patrick (BSG LB)

 

Für das U15-Leistungscamp des Deutschen Basketball Bundes wurden nominiert:

Für Baden-Württemberg

Alssio Calamite

Lenny Berger

Alexander Rib

Edonis Paqarada

Jacob Patrick

 

Für Saarland

Maximilian Langenfeld

 

Die verantwortlichen Trainer der SG Südwest bedanken sich bei allen Kollegen in den Heimatvereinen und Bezirken sowie für die geleistete Arbeit und die Unterstützung in den vergangenen Jahren. Darüber hinaus gilt besonderer Dank allen beteiligten Physiotherapeuten und den Assistenten, die unsere Arbeit nicht nur besser sondern in vielen Fällen auch angenehmer gemacht haben.